Heilpädagogisches Reiten

Beim Heilpädagogischen Reiten und Voltigieren handelt es sich um ein therapeutisches Angebot,
 welches sich an Kinder, Jugendliche 
und Erwachsene mit unterschiedlichsten Möglichkeiten und Einschränkungen richtet.

Dabei stehen die Förderung der individuellen Entwicklung sowie die positive Beeinflussung des Erlebens, 
Befindens und Verhaltens der TeilnehmerInnen im Vordergrund. 
Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Kommunikation und Beziehungsgestaltung zwischen Mensch und Pferd.

Das Pferd reflektiert unvoreingenommen und ohne Vorurteile das Verhalten seines Gegenübers und fungiert so als Spiegel der Seele.
 Es vermittelt Wärme und Geborgenheit, flößt aber auch Respekt ein. Dabei besitzt es einen hohen Aufforderungscharakter und die Möglichkeit, Urvertrauen im Getragen-werden zu erfahren

Zielgruppen 

Menschen mit

  • Lern-, geistiger oder emotionaler Behinderung
  • verschiedenen Verhaltensauffälligkeiten
  • psychischen und psychosomatischen Erkrankungen
  • motorischen/sensorischen Einschränkungen
  • Diagnose AD(H)S
  • schwachem Selbstwertgefühl und geringem Selbstvertrauen
  • sensorischen Integrationsstörungen
  • Wahrnehmungs- und Gleichgewichtsstörungen
  • mit Bedarf an psychomotorischer Förderung